Jobs in der Öl- und Gasindustrie

Jobs in der Öl- und Gasindustrie

Wer hat sie nicht mehr in Erinnerung: die glücklichen Moment im Film “Giganten” aus dem Jahr 1956, als James Dean Öl fand. Dies waren noch Zeiten. Heute hat sich bei den Jobs rund um die Öl- und Gasindustrie einiges getan. Allerdings sind diese Jobs alles andere als leicht und auch nicht so ganz ungefährlich.

Denn die Arbeit auf den Ölplattformen im Meer erfordert ein hohes Maß an Konzentration und auch Geschick, Wissen und vor allem auch Vorsichtnahme. Denn man befindet sich in einem Terrain, das alles andere als ruhig ist. Häufig werden die Ölplattformen fast zum Spielball der Wellen. Jeden Tag besteht dabei die Gefahr, dass es zu einer Explosion kommen kann. Denn man arbeitet nicht nur mit schwerem Gerät, sondern auch mit einem Material (Öl und Erdgas), das hoch explosiv sein kann.

Männer in Nadelstreifen

Erdgas und Öl werden aber auch auf dem Festland gefördert. Besonders im Süden der USA, aber natürlich auch in den arabischen Staaten, die ihren Reichtum dem Öl verdanken. Jobs in der Öl- und Gasindustrie sind aber nicht nur im Bereich der Arbeit zu finden, die schon etwas schmutzig werden können bei der Arbeit. Auch Männer in Nadelstreifenanzug sind bei den großen Energiekonzernen weltweit beschäftigt.

Diese haben meist die Aufgabe Grundbesitzern in auch entlegenen Dörfern in den amerikanischen Bundesstaaten mühelosen, schnellen Reichtum zu versprechen. Was sie dafür wollen ist die Erlaubnis auf dem Land der Bewohner nach Erdgas bohren zu dürfen. So befindet sich zum Beispiel im US-Bundesstaat  tief unter den Wäldern und Weiden das „Haynesville-Feld“, eines der größten Gasvorkommen der Welt.

Teure Förderung

Die Förderung von Öl und Gas ist nicht ganz billig. Und dies hat nicht nur etwas mit dem vielen Personal zu tun, das benötigt wird. Auch die Spezialgeräte sind sehr teuer. Dabei sind die Energiekonzerne auf Profit ausgerichtet. Daher wird grundsätzlich ein

Gasanbieterwechsel bei einer Preiserhöhung empfohlen von den Verbraucherschützern.

Bild: © Andrei Merkulov – Fotolia.com

Einen Kommentar schreiben